5. September 2014

Fahrt nach Harpenden vom 28.08. – 01.09.2014

Gruppenbild in Wheathamsted

Fahrt nach Harpenden vom 28.08. – 01.09.2014


Gleich nach der Ankunft in Harpenden begrüßte Bürgermeisterin Mary Maynard die deutschen Gäste aus Alzey bei einem Umtrunk in der Town Hall und wünschte eine schöne Zeit.
Die Friends of Alzey hatten dieses Mal eine nicht alltägliche Unternehmung für ihre Gäste aus Alzey, die Freunde von Harpenden, organisiert. Am Tag nach deren Ankunft wurde mit dem Bus nach London gefahren, um die prächtigen Räume im Buckingham Palace zu besichtigen. Dies ist nur möglich, wenn die Queen im Sommer für einige Wochen nicht zuhause ist und ein Teil der Räumlichkeiten des Buckingham Palace zur Besichtigung offen steht.
Danach hatten alle Teilnehmer bis zur Rückfahrt noch genügend Zeit sich in London umzusehen. Der folgende Tag stand Gastgebern und Gästen zur freien Verfügung. Dieser Tag wurde für weitere Ausflüge und zur Besichtigung von Sehenswürdigkeiten genutzt. Einige der Gastgeber und Gäste kennen sich schon seit vielen Jahren, andere „Neue“ hatten Gelegenheit sich mit ihren Gastgebern und Mitreisenden auszutauschen und näher kennenzulernen.
Am Sonntag, dem vorletzten Tag des Aufenthaltes, trafen sich alle zu einem historischen Rundgang in der Nachbargemeinde. Wer wollte, konnte bei herrlichem Wetter über die abgeernteten Felder zum Treffpunkt in Wheathampsted wandern und von dort die verschiedenen historischen Sehenswürdigkeiten im Ort, z.B. Kirche, Brauerei, in einem gemütlichen Spaziergang erkunden.
Am Abend wurde im Aldwickbury Park Golf Club in Harpenden zum Abschied ein mehrgängiges Abendessen serviert, das alle begeisterte. Wiederum konnte das Vorurteil vom schlechten Essen in England widerlegt werden.

John Lough, Vorsitzender der Friends of Alzey, verabschiedete die Besucher aus Deutschland und Gabi Müller-Gebhardt, Vorsitzende der Freunde von Harpenden bedankte sich für die Gastfreundschaft und lud zum Gegenbesuch im Jahr 2015 in Alzey ein. Bürgermeisterin Mary Maynard freute sich über den gelungenen Austausch und die Einladung im nächsten Jahr. Zum Abschluss sang ein spontan zusammengestellter Chor aus englischen und deutschen Sängern das traditionelle Lied „Auld lang Syne“.